OBEP00: Ein Tag am Strand, ein Todesfall und ein Versprechen

Hallo und herzlich Willkommen,

zu dieser ersten Podcast Episode 0 🎉. Seit ungefähr 3 Monaten arbeite ich auf diesen Moment hin und nun ist es endlich soweit. Ich gehe mit meinem Baby live!

In dieser Episode lernst du mich und meine Motivation für dieses Projekt kennen. Diese Geschichte betitele ich auch gerne mit „Ein Tag am Strand“. Ihr könnt sie auch separat auf meiner About-Seite lesen.

Du erfährst außerdem, wie ein Todesfall im engeren Kollegenkreis und ein fünfjähriges Versprechen an mich selber, mich dazu gebracht haben einen eigenen Podcast zu starten. Und das als ziemlich introvertierter Typ.

Außerdem gebe ich dir in dieser Episode einen Überblick, was du von diesem Podcast erwarten kannst, wie oft er erscheint und was bzw. wen ich in den nächsten Wochen hier als Interview-Gast begrüßen darf.

Eine Sache noch ist mir ganz wichtig:

Dies ist mein erster Podcast und deshalb ist er sicher noch nicht perfekt, wie andere. Wahrscheinlich sogar ganz im Gegenteil.

Aber auch andere Broadcaster, haben mal klein angefangen (zumindest vermute ich das) und so kann ich dir versprechen, dass ich mich stetig verbessere und an Soundqualität und Inhalten pfeilen werde.

Das funktioniert aber nur, wenn du mir auf diesem Weg auch folgst. Schließlich muss jemand meine Fortschritte auch sehen und beurteilen können. Darüber würde ich mich sehr freuen und dazu lade ich dir herzlichst ein.

So, nun möchte ich deinem Hörvergnügen an dieser Stelle aber nicht mehr im Weg stehen.

Ich wünsche dir eine gute Zeit mit dieser und allen zukünftigen Online Business Experten Podcast Episoden (das passt auf keine Visitenkarte).

Bleib gesund!

Dein Stefan

PS. Unten findest du zu jeder Episode auch das vollständige Transkript. Bei meinen Interview Episoden erhalten Newsletter Abonnenten eine handliche Zusammenfassung der Inhalte. Zeit ist ja bekanntlich knapp!

OBEP00: Ein Tag am Strand, ein Todesfall und ein Versprechen

Stefan: Also was ist meine persönliche Motivation hinter diesem Podcast? Da sind im Groben drei Dinge zu nennen. Sache Nummer eins ist eine persönliche Erkenntnis, die ich vor ein paar Jahren hatte, und zwar nenne ich diese Story gerne "Ein Tag am Strand". Ihr kennt es vielleicht, man hat im Urlaub dieses Urlaubsgefühl, man fühlt sich wohl, es ist ein sehr schöner Aufenthalt, ein sehr schöner Ort, an dem man ist. Eigentlich möchte man nicht nach Hause und schon gar nicht möchte man wieder arbeiten gehen. Dieses Gefühl kennen, glaube ich, viele. Bei mir war das so stark, dass ich an einem Tag in meinem Urlaub am Strand saß, zusammen mit meiner Frau, in der Sonne, in der Düne, und aber nicht aufs Meer guckte, sondern den Taschenrechner in den Händen hatte. Und ich rechnete quasi - was heißt quasi - ich rechnete tatsächlich die Jahre, die ich womöglich bis zur Rente hätte - mein Vater ging zu dem Zeitpunkt in Rente, deswegen beschäftigte mich dieses Thema sehr - und rechnete letztendlich die Jahre bis zur Rente mal den Tagen Urlaub pro Jahr, die ich hatte. Und heraus kamen 2,6 Jahre, eigentlich relativ viel. Also 2,6 Jahre, in denen man finanziell abgesichert durch das weiterlaufende Gehalt und zeitlich unabhängig sowie auch örtlich flexibel unterwegs war, also ein Lifestyle, der mir persönlich eigentlich sehr gut gefiel, auch wenn ich nicht jeden Tag unterwegs sein musste.

So, auf der anderen Seite stand aber auch noch eine Zahl, und zwar zog ich diese 2,6 Jahre von den 35 Jahren ab und bekam 32,4 Jahre. Diese Zahl schockte mich wirklich, denn 32,4 Jahre ich letztendlich arbeiten musste, mal von Feierabend und Wochenende abgesehen, um mir 2,6 Jahre Freizeit, Freiraum in meinem Leben zu erschaffen. Und diese beiden Zahlen waren so in dieser krassen Disbalance, dass ich sehr geschockt war auf der einen Seite, aber mit mir auf der anderen Seite einen Vertrag machte. Und dieser Vertrag mit mir selbst besagte Folgendes, dass ich in den nächsten fünf Jahren fünf Projekte mit dem Ziel starten wollte, genau dieses Missverhältnis, diese Disbalance zu kippen.
Also programmierte ich diverse Web-Projekte, ich habe sogar eine eigene Schichtplanung für die Arbeit programmiert, ich hatte zeitweise einen Productized Service und ich war als Self-Publisher unterwegs und habe sogar Bücher veröffentlicht.

Und jetzt komme ich zu dem Warum. Hier habe ich letztendlich vier Beobachtungen. Beobachtung Nummer eins ist: Aus dieser Zeit habe ich mitgenommen, dass Unternehmertum der höchste Grad der Selbstverwirklichung ist, der Selbstwirksamkeit. Ein Unternehmen zu bauen, ist wie eine Maschine, nur es macht dann einen Unterschied, ob man in dieser Maschine arbeitet oder ob die Maschine für einen arbeitet. Und genau das ist der Punkt; ein erfolgreiches Online-Business ist eine Maschine, die für einen arbeitet. Und etwas zu bauen, was einem sogar gegebenenfalls ein Leben lang dient, unterstützt, einen bereichert und Freiheiten verschafft, das ist der höchste Grad von Selbstwirksamkeit und Selbstverwirklichung, den ein Mensch meines Erachtens überhaupt anstreben kann.

Der zweite Punkt: Die Zeit-gegen-Geld-Falle durchbrechen. Es ist so einfach, 40 Stunden die Woche zur Arbeit zu gehen und dafür bekommst du Gehalt X, wenn du nur 20 Stunden gehst, dann bekommst du auch nur die Hälfte. Genauso ist es bei Freelancern oder auch bei anderen Dienstleistern, es wird immer Zeit gegen Geld getauscht. Und sich davon zu entkoppeln, dieser 9-to-5-Falle, wie ich sie auch nenne, zu entfliehen, das ist meines Erachtens die Challenge in unserer Gesellschaft, und der Gewinn davon ist persönliche Freiheit und Selbstverwirklichung. Außerdem hat man nur das eine Leben.
Vielleicht kennt ihr das, es gibt vor unserer Haustür ein weißes Fahrrad. Und die weißen Fahrräder bedeuten, dass dort an dieser Stelle ein Fahrradfahrer umgekommen ist. In dem Fall war es ein 54-Jähriger, der gerade auf dem Weg von der Arbeit nach Hause war, vielleicht zu seiner Familie, vielleicht zu seinem Haustier, und dort nie angekommen ist, weil er von einem LKW überfahren wurde. Das zeigt mir, das Leben kann in Sekundenbruchteilen aus den Fugen geraten, nicht erst seit Corona. Das stellt aber die Frage: Was ist denn wirklich wichtig für mich? Ist das neue iPhone oder die neue Uhr wirklich wichtig für mich oder das schicke Auto, oder eher Zeit mit der Familie, persönliche Gesundheit, das Selbst und Erlebnisse und Erfahrungen, die wir im Leben sammeln? Doch viele Erfahrungen bleiben einem meiner Meinung nach verschlossen, wenn man sich in einem täglichen Hamsterrad dreht, und genau darum geht es. Ein erfolgreiches Online Business, also diese Maschine, von der ich schon gesprochen habe, die einem verhilft, aus diesem Kreislauf auszubrechen, ist genau die Sache, die man braucht, um sich erst einmal Gedanken um sich selbst machen zu können. Und wenn mehr Leute sich Gedanken um sich selbst machen und um die Welt, in der sie leben, dann wäre dieser Ort womöglich vielleicht ein ganz anderer.

Der letzte Grund ist: Bei all meinen Projekten habe ich herausgefunden: So einfach, wie alle sagen, ist es nicht. Es ist nicht einfach mal eben über das Internet Geld zu verdienen, denn wenn dem so wäre, würde es jeder tun und würde damit auch jeder erfolgreich sein. Dem ist aber nicht so, viele haben es versucht und viele sind damit gescheitert. Viele - ich zähle nämlich auch dazu - haben frustriert das ein oder andere Projekt auch aufgegeben. Im Internet Geld zu verdienen, ein Online-Business aufzubauen ist vielschichtig und komplex.

Der letzte Grund, weswegen ich diesen Grund mache, ist das Thema Intransparenz. Als Solopreneur oder Sidepreneuer, also jemand, der nebenberuflich ein Online Business aufbaut oder eben grundsätzlich alleine, kann nicht alles wissen. Das Internet oder das Geld verdienen im Internet oder Online Business an und für sich ist vom Wissen her so vielschichtig gestreut und erstreckt sich über Marketing, Steuer, Recht, Technik usw. usf., dass man nicht alles alleine wissen oder alleine machen kann. Deswegen ist es wichtig, sich die richtigen Experten an Bord zu holen. Dummerweise ist das Internet extrem intransparent, auch durch Google, oder trotz Google oder anderer Suchmaschinen. Denn man findet wenig Antworten darauf: Wer ist denn wirklich Experte? Will ich mit dem überhaupt zusammenarbeiten? Kann ich dem vertrauen? Und ist am Ende der Preis, den er verlangt, auch wirklich angemessen? Und darum geht es auch auf dieser Seite, in diesem Podcast; ich möchte euch Leuten vorstellen, die wirklich partnerschaftlich, authentisch sind, denen man vertrauen kann, und die eigentlich im Prinzip nur eine Sache im Sinn haben, und zwar, dass du als Zuhörer mit dem, was du dir vornimmst, Erfolg hast.

Also was sind die Inhalte dieses Podcasts? Es geht um den Aufbau eines erfolgreichen Online Business, es geht um inspirierende Unternehmer und Persönlichkeiten vor dem Mikro, es geht um Denkanstöße und Unternehmer-Mindset. Ich will zeigen, wie du deinen 9-to-5-Job gegen ein Online Business tauschst ohne Risiken einzugehen, und das auf dem kürzesten Weg. Und ich möchte den Menschen, die letztendlich genau das tun, was du dir vielleicht vorgenommen hast, die dabei großartig, authentisch, partnerschaftlich sind, möchte ich eine Plattform bieten.

Wie sieht es nun mit der Logistik des Podcasts aus? Der Podcast erscheint alle zwei Wochen. Es gibt drei Formate: Das Solo-Format, ihr hört mich also alleine sprechen, das Interview-Format und das (unv.)-Format, das heißt, ich habe mehrere Experten eingeladen zu einem Thema. Viel wichtiger ist mir allerdings: Sorry, ich bin Anfänger. Ich verspreche mich, ich benutze viele Füllwörter, ich bilde Satzkonstruktionen wohl möglich, die vorne Sinn machen, hinten aber nicht mehr, und manchmal gibt es einfach Störgeräusche. Was ich aber versprechen kann, ist, dass ich weniger Füllwörter benutzen werde, mich weniger verspreche, noch besseren Sound liefere und auch die Interviews von Gast zu Gast verbessern. Das geht aber nicht von heute auf gleich, sondern nur von Folge zu Folge, und ich würde mich einfach freuen, wenn ihr mich bei dieser Reise begleiten würdet. [09:49]

Ich habe noch eine Bitte an dich. Ich würde mich sehr über deine Unterstützung freuen, und rufe hiermit auf: Wenn du Fragen, Themen, Vorschläge für diesen Podcast hast, dann schicke mir gerne ein E-Mail, einen Link dazu, zu dem Kontaktformular, findest du in den Shownotes. Mir würde es sehr helfen, wenn du diesen Podcast gut findest, die weiteren Folgen gut findest und es dir Mehrwert liefert, wenn du mir einfach eine Fünf-Sterne-Bewertung geben würdest. Denn gerade auf iTunes verbessert das meine Auffindbarkeit, das bedeutet, ich kann noch mehr Menschen erreichen mit meinem Podcast und den Inhalten, und kann so noch mehr Menschen helfen, ihren 9-to-5-Job durch ein erfolgreiches Online Business auszutauschen.

Zum Schluss dieser Episode möchte ich euch noch einen kleinen Ausblick geben. In Episode 1, also der offiziell ersten Episode, habe ich mir Jan Döhring eingeladen, der Launch-Rockstar. Mit ihm spreche ich über das launchen von Produkten, was in einem Online Business ein unheimlich wichtiger Bestandteil ist, weil man auf der einen Seite so Produkte erst einmal bekommt, die die Menschen wirklich haben wollen, und auf der anderen Seite diese Produkte die Aufmerksamkeit bekommen, die sie wirklich verdient haben.
In Episode 2 habe ich Melanie Retzlaff im Podcast. Sie ist die Gründerin von Business mit Struktur und hilft Dienstleistern, eben dieser Zeit-gegen-Geld-Falle, von der ich auch schon gesprochen habe, zu entfliehen, und zwar mithilfe eines Productized Services.
In Episode 3 findest du Tom Schmidt von Nomad-Publishing. Er ist der absolute Experte, wenn es darum geht, selbst Bücher zu vermarkten, z.B. auf Amazon. Mit ihm habe ich über das Self-Publishing-Business gesprochen und was die Herausforderungen und die Challenges in diesem Business, in diesem Online-Business-Modell sind.

powered by